Navigation überspringen

In Photovoltaik investieren auf gepachteter Fläche!

 

Milk the Sun Logo Mit unseren erfahrenen Kooperationspartnern profitieren Sie in den verschiedenen Bereichen: Solar Direktinvest Logo

 

Solaranlage als Investment kaufen Photovoltaik Investment verkaufen Großflächige Dächer verpachten Freifläche verpachten ab 1 Hektar
Solaranlage als
Investment kaufen
Photovoltaik Investment
verkaufen
Großflächige Dächer
verpachten
Freifläche verpachte
ab 1 Hektar

Die Optimale Wartung der Photovoltaikanlage

Inhaltsverzeichnis:

Wissen Sie, wie Sie Ihre Photovoltaikanlage optimal warten? In den folgenden Abschnitten werden wir gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrer Anlage herausholen können. Bereit für eine kleine Reise in die Welt der Photovoltaik-Wartung?  Warum ist die Wartung so wichtig? 

Nun, Ihre Photovoltaikanlage ist ein Wunderwerk der Technik, das Sonnenlicht in Strom umwandelt. Aber auch Wunderwerke der Technik können durch Staub, Vogelkot oder Laub, sowie durch die natürliche Alterung der Komponenten an Leistung verlieren.

Wartung der Photovoltaik

Eine regelmäßige Wartung hilft dabei, diese Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben. So kann Ihre Anlage auch nach vielen Jahren noch genauso strahlend performen wie am ersten Tag.

Vorteile einer regelmäßigen Wartung:

  • Maximale Effizienz: Durch die Wartung stellen Sie sicher, dass Ihre Anlage immer auf höchstem Niveau arbeitet und den maximalen Ertrag liefert.
  • Längere Lebensdauer: Eine gut gewartete Anlage hält länger und liefert über viele Jahre hinweg zuverlässig Strom.
  • Sicherheit: Bei der Wartung werden eventuelle Sicherheitsrisiken wie lose Verbindungen oder beschädigte Kabel frühzeitig erkannt und behoben.
  • Kostenersparnis: Durch die Früherkennung von Problemen können teure Reparaturen vermieden werden.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Wie erkenne ich, dass meine Anlage Wartung benötigt?

1. Was tun, wenn die Erträge Ihrer Photovoltaikanlage sinken?

Sie wissen jetzt, dass die Wartung Ihrer Photovoltaikanlage wichtig ist. Aber wie erkennen Sie, dass es an der Zeit ist, einen Experten einzuschalten? Nun, es gibt einige Anzeichen, die darauf hindeuten könnten, dass Ihre Anlage nicht mehr so gut läuft wie früher. Sie sollten sich möglicherweise Sorgen machen, wenn Sie feststellen, dass:

  • Die Leistungsanzeigen Ihres Wechselrichters ständig im roten Bereich sind.
  • Die Anzeige Ihrer Anlage ungewöhnliche Werte aufweist, die Sie nicht erklären können.
  • Sie erkennen physische Schäden an den Modulen, wie gebrochene Glasflächen oder abgelöste Verbindungen.
  • Ihre Stromrechnung plötzlich unerwartet hoch ist, obwohl sich Ihr Verbrauch nicht geändert hat.

Erinnern Sie sich, es ist normal, dass der Ertrag Ihrer Anlage im Winter oder an bewölkten Tagen etwas sinkt. Aber wenn Sie über längere Zeiträume hinweg deutlich geringere Erträge feststellen, könnte es an der Zeit sein, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Also, was sollten Sie tun, wenn Sie sinkende Erträge bemerken? Hier ist eine einfache Tabelle, die die Schritte zusammenfasst, die Sie unternehmen können:

Schritte Beschreibung
1. Überprüfen Sie die Leistungsdaten Nutzen Sie Ihre Monitoring-Systeme, um den Leistungsrückgang zu bestätigen.
2. Inspektion der Anlage Überprüfen Sie die Anlage auf sichtbare Schäden oder Verunreinigungen.
3. Kontaktieren Sie einen Experten Wenn Sie den Leistungsverlust nicht erklären können, ziehen Sie einen Fachmann hinzu.
4. Wartung oder Reparatur Lassen Sie die notwendige Wartung oder Reparatur von einem Fachmann durchführen.
5. Überwachung der Anlage Behalten Sie die Leistungsdaten Ihrer Anlage im Auge, um sicherzustellen, dass die Wartung oder Reparatur wirksam war.

Mit diesen Informationen in der Hand können Sie sicher sein, dass Sie gut auf die Aufgabe vorbereitet sind, Ihre Anlage auf Höchstleistung zu halten. Und keine Sorge, wenn das Ganze jetzt etwas überwältigend erscheint. Mit der Zeit werden Sie zum Experten in Sachen Photovoltaik-Wartung. Bleiben Sie dran, es gibt noch viel zu lernen!

2. Wartung der Hauptkomponenten der PV-Anlage

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie sinkende Erträge erkennen und was Sie dann tun können, lassen Sie uns einen Blick auf die Hauptkomponenten Ihrer Photovoltaikanlage werfen und sehen, was sie in puncto Wartung brauchen. Eine PV-Anlage besteht bekanntlich aus mehreren Hauptkomponenten. Um die Wichtigsten zu nennen:

Solarmodule: Das sind die "Sonnenfänger", die das Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Ihre Hauptfeinde sind Schmutz und Beschädigungen. Bei der Wartung sollten sie auf Sauberkeit und physische Unversehrtheit überprüft werden.

Wechselrichter: Der Wechselrichter wandelt den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, den Sie in Ihrem Haus oder Büro nutzen können. Hier sollten Sie auf eventuelle Fehlermeldungen und die generelle Performance achten.

Unterkonstruktion: Das ist das "Skelett" Ihrer Anlage, auf dem die Solarmodule befestigt sind. Es sollte auf Stabilität und Rostbildung geprüft werden.

Verkabelung: Hier gilt es, auf Beschädigungen und lose Verbindungen zu achten, die die Leistung der Anlage beeinträchtigen können.

Nun, was genau sollten Sie bei einer Sichtprüfung beachten? Hier ist eine praktische Checkliste für Sie:

Komponente Wartungsbedarf
Solarmodule Überprüfung auf Sauberkeit, physische Schäden und Anzeichen von Verschattung.
Wechselrichter Überprüfung auf Fehlermeldungen und ungewöhnliche Betriebsgeräusche.
Unterkonstruktion Kontrolle auf Stabilität und Rostbildung.
Verkabelung Überprüfung auf Schäden, Verschleiß und lose Verbindungen.

2.1. Was genau überprüft die Wartungsfirma?

Hier haben wir eine Liste, was bei einer typischen Wartung einer Photovoltaikanlage durch ein Wartungsunternehmen durchgeführt werden sollte. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Punkte in allen Situationen oder bei jedem Wartungsdienstleister zutreffen:

  • Sichtprüfung der gesamten Anlage
  • Prüfung des Zustands der Solarmodule (z. B. auf Verschmutzung, Beschädigungen oder Delaminationen)
  • Überprüfung der Halterungen und Befestigungen der Solarmodule auf Festigkeit und Korrosion
  • Inspektion und Wartung des Wechselrichters, einschließlich Software-Updates falls erforderlich
  • Prüfung der Verkabelung und Anschlüsse auf festen Sitz und Abnutzungserscheinungen
  • Messung des Isolationswiderstandes
  • Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen (Überspannungsschutz, Fehlerstrom-Schutzeinrichtung)
  • Kontrolle und ggf. Nachjustierung der Ausrichtung der Module
  • Überprüfung der Leistung und Erträge der Anlage im Vergleich zu den Sollwerten
  • Kontrolle der Einhaltung geltender Sicherheits- und Betriebsvorschriften
  • Wartungsprotokoll: Berichterstattung über den Zustand der Anlage und Empfehlungen für weitere Maßnahmen

Diese Liste bietet einen guten Ausgangspunkt, um die typischen Aufgaben eines Wartungsunternehmens zu zeigen. Eine detaillierte Liste der zu erwartenden Leistungen sollten Sie vor Beginn der Arbeiten mit dem beauftragten Unternehmen klären.

Ersatzteile oder Untersuchungen, wie die Durchführung von thermografischen zur Erkennung von "Hot-Spots" könnten mit dem Solarfachbetrieb bei Bedarf abgestimmt werden, sind aber in den regelmäßigen Untersuchungen normalerweise nicht enthalten.

2.2. Wie oft sollte eine Überprüfung oder Wartung stattfinden

Wie oft sollten Sie Ihre Photovoltaikanlage eigentlich warten lassen? Nun, das ist eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist, weil sie von vielen Faktoren abhängt. Zunächst einmal sind Photovoltaikanlagen im Allgemeinen ziemlich genügsam. Sie benötigen weniger Wartung als viele andere technische Geräte. Viele Quellen empfehlen, eine Wartung alle ein bis drei Jahre durchzuführen. Aber lassen Sie uns das etwas genauer anschauen.

Umwelteinflüsse und Standortbedingungen: Je nachdem, wo Ihre Anlage steht, könnte sie mehr oder weniger Wartung benötigen. Folgende Faktoren können zu einer erhöhten Verschmutzung der Module führen und somit die Wartungsintervalle verkürzen. Diese Orte können dabei eine Rolle spielen:

  • in der Nähe eines Waldes
  • an einer Industrieanlage,
  • an einer stark befahrenen Straße
  • an einer Baustelle,
  • an einem eines Sägewerks oder Bauernhofs mit Vieh

Vorgaben Ihrer Versicherung: Hier wird es etwas formeller. Viele Versicherungen verlangen einen regelmäßigen Nachweis einer Wartung, um den Versicherungsschutz zu gewährleisten.

Informieren Sie sich daher unbedingt bei Ihrer Versicherung über mögliche Vorgaben zur Wartung.

In der Regel sollten Sie mindestens alle vier Jahre eine professionelle Wartung durchführen lassen. Dies entspricht der Richtlinie zum E-Check (dazu gleich mehr) für die Prüfung elektrischer Anlagen.

Ausführliche Tipps zur richtigen Versicherung finden Sie in diesem Beitrag: https://www.solaranlagen-portal.de/recht-steuern/photovoltaik-versicherung.html

Neigungswinkel: Noch ein Detail, an das man vielleicht nicht sofort denkt: Der Neigungswinkel Ihrer Module kann den Wartungs- oder zumindest den Reinigungsbedarf beeinflussen. Je flacher die Module, desto schlechter funktioniert die natürliche Selbstreinigung durch den Regen. Module mit einem Neigungswinkel von 30 Grad oder mehr sind in der Regel selbstreinigend.

Eigene Beobachtungen: Zu guter Letzt können Sie selbst auch einiges tun, um den Wartungsbedarf Ihrer Anlage zu ermitteln. Eine regelmäßige Sichtkontrolle Ihrer Anlage kann hierbei sehr hilfreich sein. Schauen Sie sich die Module ab und zu genau an – Verschmutzungen, Moos oder eine Verschattung können Sie meistens selbst erkennen.

2.3. Was genau ist der E-Check PV?

Der E-Check PV ist ein Begriff, den Sie vielleicht schon gehört haben. Aber was genau bedeutet er eigentlich? Der E-Check PV ist nichts anderes als eine regelmäßige Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage durch einen Fachmann. Diese Prüfung ist wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage sicher und effizient läuft. Sie entspricht den gesetzlichen Vorgaben und Normen, die Sie hier nachlesen können. Ja, es gibt tatsächlich Gesetze und Vorschriften für so ziemlich alles!

Was ist der E-Check PV

Der E-Check PV ist besonders wichtig und oft sogar verpflichtend für Betreiber von gewerblichen Anlagen und Anlagen auf öffentlichen Gebäuden. Nach den Regeln der Berufsgenossenschaften (DGUV Vorschrift 3) müssen elektrische Anlagen und Betriebsmittel regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie sich in einem sicheren Zustand befinden. Und da fällt auch die Photovoltaikanlage drunter!

Für private Betreiber von PV-Anlagen gibt es keine gesetzliche Pflicht zur Durchführung eines E-Check PV. Allerdings empfehlen viele Fachleute und Versicherungen, den E-Check regelmäßig durchführen zu lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage sicher und effizient läuft. Und auch hier kann im Schadensfall die Versicherung Fahrlässigkeit unterstellen und die Zahlung verweigern, wenn nicht regelmäßig gewartet wurde.

Und wie oft sollte dieser E-Check PV nun erfolgen? Die DGUV Vorschrift 3 empfiehlt, die Überprüfung in der Regel alle vier Jahre durchführen zu lassen. Bei starker Beanspruchung oder hohen Umwelteinflüssen kann es jedoch ratsam sein, die Prüfungen in kürzeren Abständen vornehmen zu lassen.

2.4. Was ist bezüglich der Reinigung der PV-Module zu beachten?

Nun zur Reinigung Ihrer PV-Anlage. Generell gilt, dass Photovoltaikanlagen aufgrund ihres Neigungswinkels und der glatten Oberfläche der Solarmodule selbstreinigend sind. Ein ordentlicher Regenschauer kann dabei helfen, den Großteil des Schmutzes abzuwaschen. Allerdings gibt es Fälle, in denen eine zusätzliche Reinigung sinnvoll ist.

Hier ist eine kleine Liste von Situationen, in denen Sie über eine Reinigung nachdenken sollten:

  1. Starker Schmutz: Manchmal reicht der Regen einfach nicht aus, besonders wenn die Anlage stark verschmutzt ist. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn Vögel die Anlage als Ziel für ihre Exkremente auserkoren haben oder bei starkem Pollenflug.
  2. Lange Trockenperioden: Wenn es lange nicht geregnet hat, kann sich Schmutz auf den Modulen ansammeln, der dann nicht mehr so leicht abgewaschen wird.
  3. Geringer Neigungswinkel: Wie wir bereits erwähnt haben, funktioniert die Selbstreinigung bei einem geringen Neigungswinkel der Module nicht so gut. In solchen Fällen könnte eine manuelle Reinigung hilfreich sein.
  4. Standort nahe Verschmutzungsquellen: Wenn Ihre Anlage in der Nähe von starken Verschmutzungsquellen steht, wie zum Beispiel Landwirtschaft, stark befahrenen Straßen oder Industrieanlagen, könnte sie häufiger gereinigt werden müssen.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Reinigung sehr vorsichtig sein müssen, um die empfindlichen Solarmodule nicht zu beschädigen. Es ist immer eine gute Idee, einen Fachmann zurate zu ziehen.

3. Kosten der Wartung & Wartungsvertrag

Sicherlich fragen Sie sich, was die Wartung Ihrer Photovoltaikanlage kostet und ob ein Wartungsvertrag sinnvoll ist, oder? Keine Sorge, wir klären das jetzt!

Die Kosten einer Wartung können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe Ihrer Anlage und dem Umfang der benötigten Maßnahmen. Kleine Anlagen haben oft eine Pauschalgebühr, während größere Anlagen Staffelpreise haben. Je größer die Anlage, desto niedriger sind im Allgemeinen die Wartungskosten pro Kilowatt-Peak.

Eine professionelle Sichtprüfung - inklusive Softwareupdate des Wechselrichters, Zählereichung und Blitzschutzkontrolle - wird meist einmal jährlich empfohlen und kostet zwischen 120 und 300 Euro für ein Einfamilienhaus. Beachten Sie bitte, dass eine Reinigung der Solarmodule in diesem Preis oft nicht enthalten ist.

3.1. Was ist ein Wartungsvertrag und ist er wirklich vorteilhaft?

Ein Wartungsvertrag ist ein Abkommen mit Ihrem Solar-Fachbetrieb, in dem der Zeitplan und die spezifischen Maßnahmen, die durchgeführt werden, von Anfang an festgelegt werden. Die Kosten dafür liegen in der gleichen Größenordnung wie eine einzeln beauftragte Wartung, aber viele Unternehmen bieten Rabatte für Kunden, die sich für einen Wartungsvertrag entscheiden. Der Wartungsvertrag hat den Vorteil, dass er Ihnen hilft, Ihre Kosten besser zu planen und dass Sie wissen, dass Ihre Anlage regelmäßig gewartet wird. Aber natürlich bindet Sie der Vertrag auch an den Dienstleister und die Zahlung.

3.2. Und wie finden Sie nun den richtigen Wartungsservice?

Der erste Ansprechpartner sollte immer das Unternehmen sein, das Ihre Anlage installiert hat. Wenn Sie keinen Wartungsvertrag mit dem installierenden Unternehmen haben, können Sie natürlich auch andere Angebote einholen.

Aber seien Sie schlau! Mit Fernüberwachungssystemen, die die Betriebsdaten Ihrer PV-Anlage sammeln und zur Auswertung bereitstellen, können Sie möglicherweise die Wartungsintervalle verlängern und so die Kosten im Verhältnis verringern.

Fernwartungsverträge sind etwa 30-40% billiger als Wartungen vor Ort und können Ihnen helfen, eine bevorstehende Schwachstelle früher zu erkennen.

3.3. Welche Fragen zum Wartungsvertrag können auftreten?

Damit Sie so gut es geht vorbereitet sind, haben wir hier noch eine Übersicht der wichtigsten Fragen, die in Verbindung mit dem Wartungsvertrag noch entstehen könnten:

Frage Klärung
Was passiert, wenn der Fachbetrieb, mit dem ich einen Wartungsvertrag habe, Insolvenz anmeldet oder aus anderen Gründen nicht mehr verfügbar ist? Zu klären mit dem Dienstleister: Welche Vereinbarungen gibt es für solche Situationen?
Gibt es eine Mindestvertragslaufzeit für den Wartungsvertrag? Zu klären mit dem Dienstleister: Details zur Vertragslaufzeit und zu eventuellen Kündigungsfristen.
Welche spezifischen Dienstleistungen sind im Wartungsvertrag enthalten und welche nicht? Zu klären mit dem Dienstleister: Eine genaue Aufschlüsselung der im Vertrag enthaltenen Dienstleistungen.
Sind Inspektionen oder Wartungsarbeiten zu bestimmten Jahreszeiten im Vertrag inbegriffen? Zu klären mit dem Dienstleister: Details zur Planung und Durchführung von Wartungsarbeiten.
Was passiert, wenn während der Wartung ein Defekt festgestellt wird? Zu klären mit dem Dienstleister: Vorgehensweise und mögliche Kosten im Falle einer notwendigen Reparatur.
Gibt es eine Garantie für die durchgeführten Wartungsarbeiten? Zu klären mit dem Dienstleister: Details zu möglichen Garantien und ihrer Laufzeit.
Wie viel Vorlaufzeit gibt es für geplante Wartungsbesuche? Zu klären mit dem Dienstleister: Wie viel Vorlaufzeit normalerweise gegeben ist und wie Terminänderungen gehandhabt werden.
Kann ich den Wartungsvertrag an einen neuen Eigentümer übertragen, wenn ich das Haus verkaufe? Zu klären mit dem Dienstleister: Ob eine Übertragung des Vertrages auf neue Eigentümer möglich ist.

4. Wie funktioniert die Fernüberwachung Ihrer Solaranlage?

Fernüberwachung ist ein modernes Hilfsmittel zur Optimierung und Wartung Ihrer Photovoltaikanlage. Dabei handelt es sich um digitale Systeme, die laufend Daten von Ihrer Photovoltaikanlage sammeln und diese für eine Auswertung bereitstellen. Sie können Ihnen zum Beispiel Informationen liefern über:

  • den aktuellen Energieertrag
  • die Effizienz der Anlage
  • mögliche Störungen

Mit anderen Worten: Sie haben quasi einen digitalen Hausmeister, der rund um die Uhr ein Auge auf Ihre Anlage wirft.

Nun könnten Sie sich fragen, ob diese Fernüberwachung die regelmäßige Wartung ersetzen kann. Die Antwort ist sowohl Ja als auch Nein.

  • Ja, Fernüberwachung kann bestimmte Aspekte der Wartung unterstützen, indem sie beispielsweise frühzeitig auf mögliche Probleme hinweist.
  • Nein, sie kann jedoch nicht die physische Inspektion und Wartung durch einen Fachmann ersetzen.

Fernüberwachung und physische Wartung ergänzen sich hervorragend, da sie gemeinsam dazu beitragen, die bestmögliche Leistung Ihrer Anlage sicherzustellen.

Und was die Kosten betrifft? Fernüberwachung kann tatsächlich dabei helfen, Kosten zu sparen. Ein Fernüberwachungssystem kann eine sich anbahnende Schwachstelle früher erkennen, und dadurch kann ein Fernwartungsvertrag mit dem Fachbetrieb eine Wartung vor Ort um einige Monate aufschieben. Durch den deutlich geringeren Personalaufwand ist diese Methode, wie bereits erwähnt, oft um 30-40% billiger als eine Wartung vor Ort. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die anfänglichen Kosten für die Einrichtung eines Fernüberwachungssystems berücksichtigt werden müssen.

Insgesamt betrachtet, spielt die Fernüberwachung eine wesentliche Rolle bei der effizienten und kostengünstigen Wartung Ihrer Photovoltaikanlage. Sie ermöglicht es Ihnen, einen proaktiven Ansatz bei der Wartung zu verfolgen und gleichzeitig Ihre Kosten zu optimieren.

5. Fazit

Lassen Sie uns noch einmal kurz die wichtigsten Punkte zusammenfassen.

  • Wir haben über die Bedeutung regelmäßiger Wartungen und die Anzeichen gesprochen, die auf sinkende Erträge hindeuten können. Es wurde deutlich, dass es wichtig ist, auf diese Anzeichen zu achten und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die volle Funktionsfähigkeit Ihrer Anlage sicherzustellen.
  • Wir haben uns auch die Hauptkomponenten einer Photovoltaikanlage und ihre Wartungsbedürfnisse angesehen. Jedes Teil, vom Solarmodul bis zum Wechselrichter, spielt eine wichtige Rolle für die Effizienz der gesamten Anlage und erfordert daher angemessene Pflege und Wartung.
  • Außerdem haben wir uns mit dem E-Check PV und der Reinigung einer PV-Anlage befasst. Diese Verfahren tragen dazu bei, die Sicherheit und Effizienz Ihrer Anlage zu gewährleisten.
  • Darüber hinaus haben wir die Kosten für die Wartung und die Vorteile eines Wartungsvertrages erörtert. Ein Wartungsvertrag kann für viele Eigentümer von Photovoltaikanlagen eine effektive Möglichkeit sein, die Kosten im Griff zu behalten und gleichzeitig eine regelmäßige Wartung zu gewährleisten.
  • Schließlich haben wir die Rolle der Fernüberwachung untersucht, eine Technologie, die Ihnen dabei helfen kann, den Zustand Ihrer Anlage stets im Blick zu behalten und mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Nun ist es an Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die nächste Aktion in Angriff zu nehmen. Ob Sie bereits eine Photovoltaikanlage besitzen oder planen, eine zu installieren, es ist entscheidend, einen effektiven Wartungsplan zu erstellen. Seien Sie proaktiv in der Pflege und Überwachung Ihrer Anlage. Bedenken Sie, dass eine gut gewartete Photovoltaikanlage eine langlebige und rentable Investition ist.

Wir hoffen, dass diese Informationen hilfreich für Sie waren und Sie sich nun sicherer fühlen, wenn es um die Wartung Ihrer Photovoltaikanlage geht. Und vergessen Sie nicht: Sollten Sie jemals Zweifel oder Fragen haben, zögern Sie nicht, einen Fachmann um Rat zu fragen.

In Photovoltaik investieren auf gepachteter Fläche!

Mit unseren erfahrenen Kooperationspartnern profitieren Sie in den verschiedenen Bereichen: